Klassischer Käsekuchen für Thermomix®

DessertKuchen

Klassischer Käsekuchen für Thermomix®

Vorbereitung

 60 Minuten

Kochzeit

60 Minuten

Gesamtzeit

120 Minuten

Portionen

12 Slices

Dieser klassische Käsekuchen für Thermomix® ist einer der luftigsten Käsekuchen, die es gibt. Er ist super einfach vorzubereiten und hält sich lange. Lasst ihn uns mal genauer angucken.

Dieser Käsekuchen ist meine große Liebe und irgendwie richtig Deutsch. Meine Oma hat ihn mir immer wieder gemacht. Es ist ein typisches Käsekuchen-Rezept für Thermomix® und kombiniert so viele tolle Zutaten, die ihn herrlich luftig und nicht zu fest werden lassen. Ich würde fast behaupten, dass er viel besser ist als alle anderen Käsekuchen, weil er durch den Quark so einmalig wird. Man kann auch Weichkäse mit 0% Fett nehmen, den man in England, Amerika und Australien meistens in großen Supermärkten beim Frischkäse, Hüttenkäse, Mascarpone oder Ricotta findet. Wenn man keinen Quark zur Verfügung hat, kann man auch Frischkäse und Sour Creme miteinander mischen. Der Frischkäse lässt den Käsekuchen aber fester werden, die Sour Creme wird ihn etwas trockener machen. Es ist also von Vorteil, wenn man es mit Quark versucht. Es ist erstaunlich.

Man kann den klassischen Käsekuchen für Thermomix® auch mit Himbeeren oder frischen Früchten zubereiten oder auch etwas Schokolade einrühren. Es gibt wirklich viele Möglichkeiten für dieses wunderbare und einfache Rezept.

    Zutaten

    Mürbeteig für den Boden

    • 250 g Mehl
    • 165 g kalte, ungesalzene Butter in kleinen Stücken
    • 85 g Zucker

    Käsekuchenmasse

    • 180 g Zucker
    • 3 Eier, getrennt
    • 1 TL Weinsteinbackpulver
    • 25 g Maismehl
    • 80 g Mehl
    • 1 TL Vanille-Extrakt
    • 80 g Vollmilch
    • 500 g Quark
    • 1 Zitrone, Saft und Zesten
    • 200 g Sahne

    Zubereitung

    1. Für den Mürbeteig das Mehl, die Butter und den Zucker in die Rührschüssel füllen. Für 20 Sek./Stufe 6 vermischen. Den Teig zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie einwickeln. Für 30 Min. kühlstellen.

    2. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.

    3. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf eine bemehlte Fläche geben. Mit dem Nudelholz den Teig so dünn ausrollen, dass er in eine 20 cm große Springform passt. Dann den Teig in die Form legen und an den Seiten einen Rand aus dem Teig formen. Dann mit der Gabel ein paar Mal einstechen. Ein Backpapier auf den Kuchenboden legen, die Form mit Backbohnen füllen und für 15 Minuten blind backen.

    4. Währenddessen die Rührschüssel abwaschen, so dass kein Fettfilm mehr vorhanden ist.

    5. Den Schneebesen einsetzen. Das Eiweiß und das Weinsteinbackpulver in die Schüssel geben und 3 Min./37°/Stufe 3,5 vermischen. Anschließend die Stufe und die Gradzahl beibehalten und weitere 2 Min. mischen, dabei 100 g des Zuckers vorsichtig mit einem Teelöffel hinzugeben. Wenn die Masse steifgeschlagen ist, in eine separate Schüssel umfüllen.

    6. Den Schneebesen entfernen und den übriggebliebenen Zucker, die Eigelbe, Maismehl, Mehl, Vanille-Extrakt, Vollmilch, Quark, Zitronenzesten und –saft, sowie die Sahne in die Rührschüssel geben. Alles 30 Sek./Stufe 3 verrühren. Die Mischung wird sich nicht zu 100% verbinden, aber keine Sorge, das kommt noch.

    7. Die Masse in eine größere Schüssel umfüllen und vorsichtig die Hälfte der steif geschlagenen Eiweißmasse unterheben. Dann den Rest der Eiweißmasse hinzufügen und unterheben, bis sich alles miteinander verbunden hat.

    8. Die Springform aus dem Ofen nehmen und die Backbohnen, sowie das Backpapier entfernen. Anschließend die Käsekuchenmasse in die Springform auf den Boden geben und für 1 Std. backen. Wenn die Stunde um ist, den Ofen ausmachen und den Kuchen noch im Ofen mit geöffneter Ofentür stehenlassen. Nach 1 Stunde den Kuchen aus dem Ofen nehmen und komplett abkühlen lassen. Zum Schluss die Form entfernen und kühlstellen. Guten Appetit!


    Neuerer Post

    Hinterlasse einen Kommentar

    Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen